Gruppenangebot / Wertschätzende Kommunikation

Wertschätzende Kommunikation

 

Zeitrahmen: 1 Mal pro Monat von 8:00 – 11:00 Uhr

 

Daten 2017
14.01. / 11.02. / 25.03. / 15.04. / 06.05. / 10.06. / Sommerpause / 19.08. / 23.09. / 14.10. / 11.10. / 02.12

 

Ich arbeite mit folgenden Inhalten, aus dem Basis – Buch von Marshall B. Rosenberg.

http://empathischeberatung.ch/gewaltfreie-kommunikation/36

1. Von Herzen geben: Das Herz der Gewaltfreien Kommunikation  

Wie wir unsere Aufmerksamkeit fokussieren können

Der Prozeß der Gewaltfreien Kommunikation

Wie wir die Gewaltfreie Kommunikation in unserem Leben und in unserer Umgebung anwenden können

2. Wie Kommunikation Einfühlungsvermögen blockiert  

Moralische Urteile

Vergleiche anstellen

Verantwortung leugnen

Andere Formen lebensentfremdender Kommunikation

3. Beobachten ohne zu bewerten 

Die höchste Form menschlicher Intelligenz

Beobachtungen von Bewertungen unterscheiden

Gewaltfreie Kommunikation in der Praxis: „Der arroganteste Redner, den wir je hatten!

Beobachtung oder Bewertung

4. Gefühle wahrnehmen und ausdrücken 
 

Unterdrückte Gefühle kommen teuer zu stehen

Gefühle im Gegensatz zu „Nicht“-Gefühlen

Wie wir uns einen Gefühle Wortschatz aufbauen

Gefühle ausdrücken

5. Verantwortung für unsere Gefühle übernehmen  

Eine negative Äußerung und vier Reaktionsmöglichkeiten

Die Bedürfnisse an den Wurzeln unserer Gefühle

Von emotionaler Sklaverei zu emotionaler Befreiung

Bedürfnisse erkennen und akzeptieren

6. Um das bitten, was unser Leben bereichert 
 

Positive Handlungssprache benutzen

Bitten bewußt formulieren

Um Wiedergabe bitten

Um Offenheit bitten

Bitten an eine Gruppe richten

Bitten kontra Forderungen

Mit welchem Ziel äußern wir eine Bitte?

Bitten aussprechen

 7. Empathisch aufnehmen  

Präsenz: Tu nicht irgendetwas, sei einfach da

Auf Gefühle und Bedürfnisse hören

Paraphrasieren – Mit eigenen Worten wiedergebenEmpathie vertiefen

Wenn Schmerz unsere Empathie Fähigkeit blockiert

Gewaltfreie Kommunikation in der Praxis

Die empathische Reaktion von der nicht-empathischen Reaktion unterscheiden

8. Die Macht der Empathie  

Empathie, die heiltEmpathie und die Fähigkeit, verletzlich zu sein

Wie Empathie Gefahrensituationen entschärft

Ein „Nein“ empathisch hören

Mit Empathie ein leerlaufendes Gespräch wiederbeleben

Empathie für Stille

9. Einen einfühlsamen Kontakt mit uns selbst aufbauen  

Erinnern wir uns wieder an unsere Einzigartigkeit

Wie bewerten wir uns selbst, wenn wir nicht ganz perfekt sind?

Selbstkritik und innere Forderungen übersetzen

Trauern in der GFK

Uns selbst verzeihen

Was ich vom gesprenkelten Anzug gelernt habe

Tue nichts, was du nicht aus spielerischer Freude heraus tust!

10. Ärger vollständig ausdrücken  

Den Auslöser von der Ursache unterscheiden

Ärger hat immer einen lebensbejahenden Kern

Auslöser kontra Ursache: Praktische Auswirkungen

Vier Schritte, um Ärger auszudrücken

Zuerst Empathie anbieten

Wir nehmen uns Zeit

11. Die beschützende Anwendung von Macht  

Wenn die Anwendung von Macht unumgänglich ist

Die Einstellung hinter der Machtanwendung

Verschiedene Arten bestrafender Macht

Strafen haben ihren Preis

Zwei Fragen, die deutlich machen: Strafen haben ihre Grenzen

Die beschützende Ausübung von Macht in Schulen

12. Uns selbst befreien und andere unterstützen  

Sich von alten Mustern befreien

Innere Konflikte lösen

In unserer inneren Welt gut für uns sorgen

Diagnosen durch Gewaltfreie Kommunikation ersetzen

Gewaltfreie Kommunikation in der Praxis: Alter Groll und negative Urteile über sich selbst
13. Wertschätzung und Anerkennung ausdrücken in Gewaltfreier Kommunikation  

Die Absicht hinter der Anerkennung

Die drei Bestandteile der Wertschätzung

Wertschätzung annehmen

Der Hunger nach Anerkennung

Die Abwehr überwinden, Anerkennung auszusprechen